Stichwort zu Ihrem Immobilienwunsch eingeben:

Dienstag, 20. Dezember 2011

Immobilientipp: Druckfrische Immobilienpreise

Der neue Marktbericht der Frankfurter Immobilienbörse in der IHK über Immobilienpreise im Kammerbezirk (F/HTK/MTK) ist veröffentlicht. Er ist einer der wenigen Berichte, der auch kleinere Gemeinden in die Berichterstattung einbezieht. Blumenauer Consulting hat dabei aktiv mitgewirkt.
(Download: www.blumenauer-consulting.de/marktberichte.html).

Die veröffentlichten Preise müssen jedoch mit Bedacht verwendet werden. Es sind und bleiben Richtwerte. Denn genauso wenig wie es möglich ist, über „Steine zählen“ exakte Marktpreise zu ermitteln, ist es möglich den Wert einzelner Immobilien gleich zu setzen mit den Durchschnittswerten vieler. Jede Immobilie ist einmalig und die Nachfrage nach genau dieser Immobilie entscheidet schlussendlich über den erziehbaren Preis.

Insofern sollten sich Eigentümer, die den Marktwert ihrer Immobilien ermittelt haben wollen, an einen Marktkenner wenden, der die Immobiliennachfrage in einer Gemeinde und ihrer „Hausecken“ kennt.

Für den Raum Frankfurt und Hochtaunus/Maintaunus steht Ihnen blumenauer consulting, als alt eingesessener Immobilienmakler und Berater in der Region gerne zur Verfügung.
Telefon 06196 5602 300.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Immobilientipp: Alle Jahre wieder … kommt der Gesetzgeber.

Auch zu diesem Jahreswechsel gibt es wichtige Änderungen für Immobilieneigentümer. Nachfolgend einige Wichtige im Überblick:
  • Die Geschossdecke des obersten begehbaren Geschosses, hilfsweise das darüber liegende ungedämmte Dach, muss bis 31.12.2011 eine Wärmedämmung erhalten. Ausgenommen sind nur 1-2 Familienhäuser, soweit der Eigentümer schon vor dem 01.02.2002 im Haus gewohnt hat. Bei einem Eigentumswechsel ist die Erfüllung nach spätestens zwei Jahren zu belegen.
  • Bereits seit 1. November 2011 hat sich bei der Trinkwasserverordnung etwas geändert. Immobilieneigentümer, die eine zentrale Warmwasserversorgung unterhalten, sind betroffen. Befreit sind Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Betroffenen haben eine Anzeigepflicht und müssen jährlich die Qualität ihres Wassers untersuchen lassen.
  • Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab dem nächsten Jahr 10 % der Kosten energetischer Sanierungsmaßnahmen jährlich von der Steuer abgesetzt werden können. Leider liegt der Beschluss zurzeit noch im Vermittlungsausschuss.

Es ist allen Betroffenen zu empfehlen, sich umfassend zu informieren und nötigenfalls rechtskundige Beratung einzuholen.